Rückblick 2011 / 2012

  • Brain Auger und Trinity Quadro Nuevo
  • Friedrich von ThunScarlett Andrews
  • Bolero BerlinKlaus graf Quartett
  • Milan     European_Jazz_Trio
  • Dietmar_Wunder_1
  • 1._Oberkochener_Literaturtage
  • Arnim_Toepel     Voxenstopp  
  • ADRIA
  • ABBA
  • Theater_KOMEDIANTY_St_Petersburg
  • The_Irish_Folk_Festival_2012
  • Trio_Infernal

Momente dell´Arte  

Unter diesem Motto sorgte bereits zur Auftaktveranstaltung am ersten Oktoberwochenende 2011 die britische Musikerlegende BRIAN AUGER mit seiner Kultuband TRINITY in einem mitreißenden Konzertabend für Begeisterung im proppenvollen Bürgersaal.

Am 22. Oktober zelebrierten die vier Ausnahmemusiker von QUADRO NUEVO ihre einzigartige Musik. Ob zackig-strenger Tango, konzertante Milonga oder elegante Clubatmosphäre: Im ausverkauften Bürgersaal schuf das Quartett eine ebenso inspirierende wie erfrischende Collage von mediterraner Musik, die Tradition und Moderne zwischen westlichen und östlichen Winden souverän zusammenfügte.

Mit dem Monolog "Novecento - Die Legende des Ozeanpianisten" erlebten die Besucher am 19. November ein Crossover der Extraklasse: Schauspieler FRIEDRICH VON THUN und das MAX-NEISSENDORFER-TRIO zeichneten im Bürgersaal ein beeindruckendes Bild des Helden aus der Erzählung von Alessandro Baricco.

Am 15. Dezember tauchte BOLERO BERLIN, das jüngste Kammermusikensemble der Berliner Philharmoniker, den Carl Zeiss-Saal in die Musikwelt Lateinamerikas und faszinierte die Konzertbesucher mit emotionaler Musizierfreude.
Martin Stegner, Manfred Preis, Raphael Häger, Esko Laine, Helmut Nieberle und Daniel, „Topo“ Gioia interpretierten Bolero und Tango auf ihre einmalige Art und Weise - konzertant, virtuos, ausdrucksstark, improvisiert und kombiniert mit Elementen des Jazz.

Jazz vom Feinsten brachten Altsaxophonist KLAUS GRAF und mit OLAF POLZIEHN am Klavier, dem Bassisten THOMAS STABENOW sowie MARCEL GUSTKE am Schlagzeug drei weitere Hochkaräter der Szene in den Bürgersaal. Zum Programmauftakt 2012 begeisterte das Quartett am 20. Januar die Fans mit einer fesselnden Performance und mit melodiösem, souligem, groovenden Jazz in Reinkultur.

In jeder Hinsicht auf ihre Kosten kamen die „dell´ Arte“-Besucher einen Tag später bei einem Abend, der Marilyn Monroe gewidmet war. Anlässlich des 50. Todestags der legendären Schauspielerin, gestaltete die Sängerin SCARLETT ANDREWS zusammen mit ihrem Klavierbegleiter CHRISTIAN CHRISTL eine beeindruckende Hommage an eine der schillerndsten Persönlichkeiten Hollywoods. Der Kino-Klassiker „Das verflixte 7. Jahr“ rundete den Abend ab.

Eine faszinierende Performance voller Ausdruck und Musikalität in stimmungsvoller Atmosphäre boten am 21. März der weltberühmte Pantomime MILAN SLÁDEK und das EUROPEAN JAZZ TRIO mit Gerd Dudek, Rob van den Broek und Ali Haurand. In ihrem aktuellen Programm „Die Entstehung – der Prozess“ erzählten die Künstler  visuell und musikalisch die Geschichte von der Geburt bis zum Tod. Das Publikum erlebte eine Fusion aus Schauspiel, Bildender Kunst und Jazz, die alle Erwartungen weit übertraf.

DIETMAR WUNDER fesselte am 28. April  mit Ausschnitten aus dem Bond-Roman „Carte Blanche“ des US-amerikanischen Autors Jeffery Deaver, plauderte unterhaltsam über seine Arbeit als Synchronsprecher, Schauspieler und Hörspielinterpret und synchronisierte live die Schlussszene aus dem 007-Streifen "Casino Royale".
Professionell, sympathisch und anekdotenreich gelang es dem Synchronsprecher im Dienste Ihrer Majestät die Lesung für die zahlreich erschienen Zuhörer im Bürgersaal zu einem echten Erlebnis zu machen. "Casino Royale" sowie die hierzu passenden Getränke rundeten das Programm ab.

Sehr guter Zuspruch wurde den erstmalig veranstalteten Oberkochener Literaturtagen zuteil. Bestsellerautoren ULRIKE SCHWEIKERT („Das Antlitz der Ehre“), MARIO LUDWIG und MATTHIAS KEHLE („Die Wanderbibel“) sowie Shootingstar WULF DORN („Dunkler Wahn“) machten dem Festival des Buches im schönen Ambiente der Stadtbibliothek in Oberkochen alle Ehre.
Eröffnet wurde die Reihe am 11. Juni von der Jungautorin ELISA BERGEMANN mit einer Lesung aus ihrem Erstlingswerk „Ein Engel weint nicht“. 
Zum Abschluss des 1. Literaturfestivals präsentierten am 15. Juni im Bürgersaal Schauspieler und Erzählvirtuose STEFAN WILKENING sowie Percussionist STEFAN BLUM in der musikalischen Lesung „Die wahre Geschichte der Biene Maja“ ein besonderes Schmankerl.

Wer „Schmuddel-Kram“ erwartet hatte, wurde enttäuscht. Dafür aber überrascht mit einer Show, die sich auf feinsinnige Art und Weise der Rätsel menschlicher Beziehungen annahm. Kabarettist ARNIM TÖPEL hat seinen Ruf weg als Philosoph unter den Kabarettisten, zu Recht. Er ist eine Ausnahmeerscheinung, eine großartige. Das Wahrzeichen der Einsatzorte von Arnim Töpel sind glückliche Gäste und tosender Applaus. So auch am 18. Juni im Bürgersaal.

A cappella, gelegentlich von der Ukulele oder dem Kazoo begleitet, versprühten am 19. Juni VOXENSTOPP. Nonstop, charmant, rhythmisch perfekt gute Laune mit humorvollen, hintergründigen Texten und Melodien, die ins Ohr gingen. Dass ihre beeindruckende Sangeskunst ankam und der Funke übersprang, wurde nicht erst bei den Zugabe-Rufen am Schluss deutlich.

Lyrische Kostbarkeiten vom Meer: Geheimtipp „ADRIA“ begeisterte am 14. September in der Oberkochener Mühlenscheune
Zwar sind die drei Instrumentalisten von ADRIA mit ihrer bestechenden Sängerin Maria Mazzotta schon mit diversen Ensembles auf der ganzen Welt herumgekommen, aber „adriatisch“ gibt es die Gruppe erst seit 2005. Und wie sie die Musikkultur des italienischen Stiefelabsatzes des südlich-adriatischen Meers und der albanischen Küste miteinander verquicken, ging dem Publikum unter die Haut.

21. – 23. September: Rundum gelungenes Wochenende anlässlich der Einweihung des Eugen-Bolz-Platz
Großartiges Konzert von ABBACOVER - Gelungener Startschuss für Café Samocca und Kreativwerkstatt – toller Familiennachmittag – Frühschoppen der musikalischen Spitzenklasse. Das Alles konnten die Besucher unseres Eugen-Bolz-Platzes am vergangenen Wochenende erleben.
ABBA COVER, eine der besten Coverbands Deutschlands, ließ Anni-Frid, Benny, Björn und Agnetha nochmals auferstehen – in originalgetreuen schillernden Outfits und einer beeindruckenden Konzert-Show mit all den ABBA-Hits von „Waterloo“ über „Dancing Queen“ bis „Thank you for the Music“.
Als absolutes Highlight für alle Blasmusikfreunde präsentierte sich zum Finale des Open-Air-Wochenendes  DIE INNSBRUCKER BÖHMISCHE mit Originalbesetzung. Die sieben Musiker sorgten für Blasmusik auf höchstem Niveau und faszinierten das Publikum sowohl durch schmissig vorgetragene Klassiker als auch durch aberwitzige Soloeinlagen.

Wann kann man schon mal ein russisches Staatstheater live erleben? Am 6. Oktober hatten die Zuschauer im Bürgersaal in Oberkochen das Vergnügen, das Theaterensemble KOMEDIANTY aus Sankt Petersburg mit dem Stück „Mumu“ von Iwan Turgenjew zu sehen. Extra nach Oberkochen kamen die Schauspielerinnen und Schauspieler, um diese Sondervorstellung in einer hervorragenden Inszenierung zu geben.

The Irish Folk Festival – Imaginäre Brücken
Neue Lieder des Songschmieds IAN SMITH, Holzflöten- und Bouzouki-Klangzauber des Duos MATT & SHANNON HEATON, Celtic Tradition im Streichquartett mit THE FRETLESS und die Folk-Bigband CIORRAS, die erste gecastete Folkband Irlands: Oberkochen dell’ Arte hat mit dem „Irish Folk Festival“ am 23. Oktober in der voll besetzten Königsbronner Hammerschmiede irische Tradition mit modernen Elementen präsentiert und machte damit Lust auf mehr.

Tidofs Sprech- und Langs Spielkunst sorgten für einen überaus beeindruckenden Mark Twain-Abend am 15. November: MAX TIDOF las aus Texten von Mark Twain über dessen Reisen um die Welt – von Deutschland über Frankreich bis nach Hawaii. WALTER LANG bespielte dazu seinen Flügel mit frischen Kompositionen aus seiner eigenen Feder.
Der Humor des Schriftstellers Twain wurde dabei vom Schauspieler Tidof – spätestens seit dem Film „Comedian Harmonists“ einem breiteren Publikum bekannt – dabei aufs Vortrefflichste aufgegriffen und wohl dosiert in der richtigen Prosodie wiedergegeben. Eine wahrhaft gelungene Premiere!


STB_1 Viel mehr als die Erinnerung an den legendären Entertainer Frank Sinatra haben MAX NEISSENDORFER und die Schweizer SINATRA TRIBUTE BAND am 14. Dezember für ihr Publikum in den proppenvollen Bürgersaal mitgebracht.
In zwei ausgiebigen Sets boten die durchweg brillanten Musiker Unterhaltung vom Feinsten und begeisterten mit fein geschliffenen Arrangements im Konzert „Winterwonderland“.